Gutes Spiel der AH 2 mit Sieg gegen Suderwich

FC Marl AH/2-SG Suderwich: 3:2
(Bericht von Bernie Wendler)

Einen knappen, aber durchaus verdienten Sieg feierte der FC Marl am Samstag gegen die SG aus Suderwich.
Nachdem der VfB Hüls 1 am Donnerstagabend abgesagt hatte, fand sich mit den Recklinghäusern schnell, ein nicht minder starker Gegner.
Hatte man schon in der Vorwoche gegen Lünen eine ordentliche Leistung abgeliefert, so konnte der FC diesmal auch spielerisch noch einen drauflegen.
Optisch waren die Jungs von der Hagenstraße schon früh überlegen, konnten sich aber vor dem Tor nicht zwingend durchsetzen. Dennoch gab es Chancen für Patrick Simon und auch Patrick Weber. Leider ohne Torerfolg
Der Gast war spielerisch mit Sicherheit auch nicht schlecht, verlagerte sich aber mehr auf lange Bälle. Die waren allerdings nicht ungefährlich. Der hochaufgeschossene Stürmer, der immer gesucht wurde, war technisch sehr beschlagen und stellte die Defensive des öfteren vor Probleme. So war er es auch, der einen Ball gekonnt annahm und mit der Hacke seinen Mitspieler ins Szene setzte.
Ein Arschwackler und schon stand dieser frei vor Dirk Gardhoff, dem Keeper des FC. Trocken verwandelte er ins kurze Eck. 0:1 Nicht unbedingt verdient, aber auch nicht zu ändern. Halbzeit.
Die ersten Minuten nach dem Wechsel hatten es dann in sich. Zwei Minuten waren gespielt, da setzte sich Stefan Ehm auf der linken Seite durch und schlug eine Traumflanke auf den Elfmeterpunkt, wo Patty Weber in toller Manier,volley mit dem linken Fuß vollstreckte. Nur drei Minuten später allerdings, konnten die Gäste wieder in Führung gehen. Patrick Simon, nicht gerade als langsam bekannt, konnte seinen Gegenspieler auf der rechten Außenbahn nicht an der Flanke hindern und die scharfe Hereingabe wurde von einem Mitspieler am langen Pfosten verwandelt. Aber Fliese, mit Wut im Bauch , machte seine (einzige) Schmach schnell wieder gut. Mit seinem unbändigen Willen drosch er einen Abpraller aus gut 15 Metern in die Maschen. (47 Minute)
Wiederum zwei Zeigerumdrehungen später war es Thommy Drews vorbehalten, für den 3:2 Endstand zu sorgen. Unnachahmlich fackelte er die Pocke aus 20 Metern in den linken oberen Torwinkel. In der Halbzeit eingewechselt, zeigte er heute endlich einmal wieder, das er den Unterschied machen kann. An allen guten Szenen war er irgendwie beteiligt. Pech für ihn, das ein Freistoß an der Latte und ein Sololauf mit Abschluß am Innenpfosten endete. Insgesamt ein Sieg, der Lust auf mehr macht.

FC Marl:

Gardhoff, Patoka, Dietrich, Klimesch, Simon, Gotink, Weber P., Döll, Wendler, Thiemann, Stemick, Issaoui, Voigt, Ehm, Drews

Tore:

1:1 Weber P.
2:2 Simon
3:2 Drews

X