Torreiches Remis in Castrop Rauxel

BG Schwerin – FC Marl 2 5:5 (2:3)

(Bericht von Bernie Wendler)

Viele Tore und Slapstickeinlagen sahen die drei Fans (Mülli, Thommy und Curly) des FC Marl beim Gastspiel des Teams bei Blau Gelb Schwerin.

Den ersten Faux Pas boten allerdings die Gastgeber, die vom Anpfiff an Ballbesitz hatten und sich den Ball gut zwei Minuten hin her spielten.

Als aber ein Abwehrspieler zurück zu seinem Torwart spielen wollte, erahnte Patty Walter die Situation und spritzte dazwischen. Um Haaresbreite erspitzelte er sich den Ball und konnte mutterseelenallein ins Tor laufen. In der Folgezeit machten die Marler Druck und brachten den Gastgeber ein ums andere Mal in Verlegenheit.

So waren keine 15 Minuten gespielt, da stand es auch schon 0:2. Udo Gotink setzte Fliese Simon hervorragend in Szene der durch diesen Zuckerpaß allein vor dem Torwart auftauchte und überlegt einschob. Selten hatte man so eine gute Anfangsviertelstunde gesehen in der das Ergebnis auch noch hätte höher ausfallen können.

Leider hielt diese Glückseligkeit nicht lange. Eine eher harmlose Flanke von rechts hatte Hasan Onat schon in Gedanken gefangen und hätte ihn gern sofort wieder ins Spiel gebracht.

Allerdings waren seine Handschuhe an diesem Tag (bei sonnigen 30 Grad) etwas glitschig und der Ball nahm eine andere Richtung ins Tor. Zu Hasans Ehrenrettung. Es war der einzige Fehler heute.

Hatte man schon ein paar Minuten vorher einen gewissen Schlendrian im Spiel, war nun der Fluss völlig dahin. Die Schweriner, zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht in der Partie, witterten Morgenluft und setzten nach. Der FC hatte scheinbar die Hosen voll, konnte kaum mehr einen konstruktiven Spielaufbau gestalten. So war das 2:2 die logische Konsequenz. Nach mehreren erfolglosen Versuchen die Pocke aus der Gefahrenzone zu schlagen, fand der Ball irgendwann den Weg ins Netz.

Jetzt erst wurde es wieder besser, Sefa Cerik spielte Nobby Dietrich im Sechzehner an, der mit einem sehenswerten Hackentrick zurücklegte, Sefa nahm den Ball mit Schwung mit, wurde aber klar gehalten und zu Boden gerissen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Patty Walter eiskalt zum 2:3 Pausenstand.

Der zweite Durchgang wurde ein offener Schlagabtausch. Begünstigt durch Fehler hüben wie drüben entstanden Chancen in Hülle und Fülle. Zunächst markierte aber Patty Walter das 2:4 nachdem er unnachahmlich wieder auf und davon zog und selbst im Strafraum noch drei Gegenspieler umspielte. Dann behielt er die Ruhe und schob ein. Fast im Gegenzug aber stellte Schwerin den alten Abstand wieder her.

Danach liefen die Marler noch einige Male mit 3 gegen 2 oder gar 4 gegen 2 auf das Schweriner Tor zu , aber teilweise fahrlässig wurden die Möglichkeiten vergeigt.

Dennoch schaffte es Sefa Cerik doch noch einmal den Vorsprung auf zwei Tore auszubauen, als er einen Alleingang erfolgreich abschloß.

Durch Unkonzentriertheit und Kräfteverschleiß konnte man diesen allerdings nicht halten und kassierte in der Schlussphase noch den Anschlusstreffer und gar den Ausgleich.

Heute war mehr drin.

FC Marl:

Onat, Patoka, Weber, Klimesch, Dietrich, Wendler, Simon, Plitzko, Stienecker, Walter, Cerik, Gotink, Kuzaj

Tore:

0:1 Walter

0:2 Simon

2:3 Walter

2:4 Walter

3:5 Cerik

X