FC Marl AH 2 gewinnt mit 3:2 und keiner weiß warum.

IMG 20170522 WA0012VFB Hüls - FC Marl 2:3 

Oft schon verließen die Marler Oldies den Platz mit gesenktem Kopf, ein Spiel verloren zu haben, obwohl man doch klar besser war.

Am Montagabend am Badeweiher war es einmal genau anders herum. Eigentlich chancenlos, erzielte man 3 Tore und alle rieben sich nachher verwundert die Augen.

Was war passiert? Schon von der ersten Minute an, diktierte der VfB ganz klar das Spielgeschehen. Der Ball lief in den eigenen Reihen hin und der FC Marl hinter her.

Man muss sagen, das der Gast im Moment aufgrund von Verletzungen, oft nur eine Notelf aufbieten kann. An diesem Abend trat man ohne etatmäßigen Stürmer an.

Die wenigen Bälle die nach vorne kamen, konnten nicht gehalten werden und so kam es zur spielerischen Dominanz der Hülser.

Bereits nach wenigen Minuten hechelte der erste Gästespieler zur Ersatzbank und bat um Auswechslung. Schon bald waren alle Reserveplätze durchgetauscht. Blöd war nur, das noch mindestens drei traurige Gesichter auf dem Platz waren, die auch eigentlich runter wollten.

Wenige Lichtblicke im Spiel waren die beiden Manndecker der Gäste.

Frank Plitzko schaltete die einzige Sturmspitze fast komplett aus. Andre Klimesch räumte den Rest weg.

Auch die zentrale Defensive in Person von Ömmes Viehweg und Volker Kuzaj machten ihre Sache ordentlich.

So erscheint es fast kurios zu sagen: der VfB hatte trotz drückender Überlegenheit keine nennenswerte Torchance.

Und dennoch führten sie zur Pause mit 1:0. Berni Wendler spielte einen zu kurzen Pass in die Mitte, wo ein Gegenspieler den Ball abfing, ihn schnell abspielte. Der anschließende Schuss war eigentlich harmlos. Christian Meyering im der Tor der Gäste ließ ihn leider unter sich durchrutschen und sah dabei sehr unglücklich aus.

Auch nach dem Wechsel erst mal das gewohnte Bild. Der Gastgeber agierte und FC Marl reagierte.

Und dann kommt manchmal dieser Moment, wo man denkt: Geht eigentlich nicht. Aber es ging doch.

Der erste Annäherungsversuch an das Hülser Tor in Form von Michi Döll, der einen tollen Pass in die Schnittstelle spielte, wo sich Björn Landschoof in den Sechzehnmeterraum gemogelt hatte und vollstreckte. Es kam noch besser. Keine fünf Minuten später ein Angriff über rechts, Raffael Winnicki spielte quer in den Strafraum, Udo Gotink nahm den Ball geschickt an und legte perfekt für Björn Landschoof auf, der wiederum eiskalt netzte. Das Spiel war komplett auf den Kopf gestellt.

Nun drückte der VfB nochmal aufs Tempo, doch jetzt zeichnete sich auch Christian Meyering aus, indem er einige Schüsse entschärfte und so seinen Fehler aus dem ersten Durchgang mehr als wett machte.

In der Drangphase der Hülser fiel dann doch tatsächlich noch ein Treffer für die Jungs von der Hagenstrasse. Wieder eine Hereingabe von Winnicki ,wurschtelte Jupp Glatz irgendwie am Hülser Keeper vorbei zum 3:1. Kurz vor dem Ende fiel noch der Anschlußtreffer nach einem Standard für die Hülser. Zu mehr reichte es jedoch nicht.


FC Marl:
Meyering, Plitzko, Viehweg, Klimesch, Gotink, Wendler, Glatz, Kuzaj, Döll, Stiehl, Dietrich, Olschner, Landschoof, Winnicki.


Tore:
1:1 Landschoof

1:2 Landschoof
1:3 Glatz
2017  FC Marl 2011 e.V.   globbers joomla templates