Alte Herren 1: Sehenswertes Remis in Raesfeld

Alte Herren Raesfeld Mai 2017TSV Raesfeld – FC Marl    1:1 (0:0)
 
Gegen den TSV Raesfeld reichte es zwar nicht zum ersten Sieg im Jahr 2017, doch mit der gezeigten Leistung kann man sehr zufrieden sein. 1:1 lautete am Ende das Ergebnis gegen einen guten und fairen Gegner.
Personell arg gebeutelt – allein drei kurzfristige Absagen gab es am Spieltag – ging man ins Spiel. Und als man nach wenigen Minuten erkannt hat, dass es heute mit Sicherheit keinen Spaziergang geben wird und gleichzeitig gravierende Abstimmungsschwierigkeiten vorhanden waren, konnte einem bereits frühzeitig angst und bange werden. Hinzu kam, dass Spielgestalter Thomas Drews schon nach 10 Minuten verletzungsbedingt ausfiel. Alles andere als glänzende Voraussetzungen.
Doch der FC zeigte von nun an bis zum Spielende eine geschlossene Mannschaftsleistung, hielt läuferisch und spielerisch dagegen und lieferte seinen Teil für eine sehenswerte Partie. Diese lebte allerdings hauptsächlich eher von ihrer, für Alte Herren eher seltenen, Dynamik als von zahlreichen Strafraumaktionen und Torchancen. Raesfeld gehörten die ersten Spielminuten, doch mehr als missglückte Fernschüsse sprang nicht heraus. Ähnlich sah es auf Marler Seite aus. Zweimal war es Thomas Drews, der das Spielgerät nicht richtig traf. Lediglich zwei nennenswerte Aktionen gab es im ersten Durchgang. Erst setzte ein Raesfelder Spieler eine Direktabnahme aus 20 Metern fulminant knapp zwei Meter über das Tor, kurz darauf stand Thomas „Elvis“ Heidenreich völlig frei dem gegnerischen Tor, doch seinen Schuss aus leicht spitzem Winkel konnte der Schlussmann glänzend parieren.
Hälfte zwei sah ähnlich aus. Es ging zwar pausenlos hin und her, doch nahezu das komplette Spielgeschehen fand außerhalb der Strafräume statt. Es benötigte demnach etwas Besonderes, um am heutigen Tag zu einem Torerfolg zu kommen und die Hausherren hatten hierfür die perfekte Lösung. Aus knapp 20 Metern wurde der Ball quergelegt und der Raesfelder Spieler versuchte, technisch anspruchsvoll, diesen kontrolliert Richtung Tor zu bringen. Von der Unterkannte der Latte prallte die Kugel erst noch auf die Linie, um dann erneut von der Querstange hinter die Linie zu springen. Genauso sehenswert wie unhaltbar für Torhüter und „Aushilfskellner“ Detlef Stiehl. Dieser zeigte heute eindrucksvoll, vor allem bei Flankenbällen und Eckstößen, dass auf ihn jederzeit Verlass sein kann. Wie bereits erwähnt, war dies der erste und gleichzeitig letzte Torschuss der Gastgeber.
10 Minuten vor dem Ende schien das eigentlich der oft zitierte Genickbruch zu sein, doch Marl steckte nicht auf und wurde tatsächlich für sämtliche Bemühungen belohnt. Jupp Glatz bediente Dieter Thies im Strafraum, dessen Schuss hielt der Keeper per Fußabwehr. Der Abpraller landete erneut bei DT11, seinen zweiten Versuch kratzte nun allerdings ein Abwehrbein von der Linie. Jetzt fiel der Ball Markus vor der Wülbecke vor die Füße, der aus 8 Metern den Ball mit links in die Maschen hämmerte. Danach passierte nichts Nennenswertes mehr und die Ü32 konnte erstmals im Jahr nicht als Verlierer den Platz verlassen.
 
Tor:
1:1: M.v.d.Wülbecke
 
Aufstellung FC Marl: D.Stiehl, P.Riegermann, A.Viehweg, M.v.d.Wülbecke, C.Kohn, J.Glatz, T.Drews, D.Thies, T.Heidenreich, A.Arifaj, I.Gülgün, M.Ehlendt
2017  FC Marl 2011 e.V.   globbers joomla templates