FC Marl AH 2 gewinnt endlich wieder das Turnier in Darmstadt.

Nach einer gefühlten Ewigkeit konnten die Jungs von der Hagenstrasse wieder das Frohnleichnamturnier der SG Arheilgen in Darmstadt für sich entscheiden.


Selbst langjährige Mitfahrer konnten nicht mehr das genaue Jahr benennen, aber alle waren sich einig, das es mindestens ein Jahrzehnt zurückliegt.


Mann des Turniers, war sicherlich einmal mehr Patrick Walter. Mit fünf Toren im Verlauf, dazu noch einem verwandelten Neunmeter im Finale war er maßgeblich daran beteiligt, das der FC wieder mal die Siegtrophäe in die Luft recken konnte. 


Aber auch die gesamte Mannschaft hat ein Sonderlob verdient. Walters Mitstreiter im Angriff, Marcel Bremer, Marc P., Helmi Issaoui und Daniel Feldmann trugen ihren Teil dazu bei. Genauso wie die Defensivabteilung. Gewohnte Routine von Andre Klimesch, Volker Kuzaj, Bernd Wendler und Thomas Börner gepaart mit den „jungen“ Wilden Irek Patoka, Patrick Simon und Thomas Olschner, dazu noch einen hervorragenden Schnapper Denis Averbeck brachten die mitgereisten Fans schier aus dem Häuschen.

Die taten nämlich noch ihr Übriges dazu. Mindestens eine Bandenwerbung sollte demnächst in Darmstadt abfallen. Die Schrauben sind sicherlich losgetrommelt vom Marler Support. 


Bei gewohntem Sonnenschein ging es schon sehr gut los für unsere Jungs. Nach mehreren guten Chancen, musste dennoch ein an Marc verursachter Neunmter herhalten, um gegen unseren ersten Gegner aus Gräfenhausen in Führung zu gehen. Patty Walter verwandelte eiskalt. Innerhalb von fünf Minuten netzte er dann noch zwei mal und schnürte so schon mal eben den ersten Dreierpack.


Der nächste Vergleich war nun der mit unseren Gastgebern  und Freunden der SG A. Und die zeigten mal gleich, das sie nicht gewillt waren, Gastgeschenke zu verteilen. Schnell führten sie 2:0.
Aber jetzt zeigte sich, das der FC Marl heute absolute Willenskraft besaß um dieses Turnier zu gewinnen. Noch einmal Walter und Marcel Bremer drehten das Spiel in ein hochverdientes Remis.


Im letzten Gruppenspiel ging es jetzt darum die bessere Ausgangsposition für das Halbfinale zu bekommen. Leider verkrampfte das Team etwas, wollte zu viel. Gegen Italia Groß Gerau konnte man zwar zwei mal in Führung gehen, ließ aber auch zwei Geschenke zu, so das auch diese Begegnung 2:2 endete. Die Tore erzielten Marc P. und Bremer. Das Halbfinale war als Gruppenzweiter geschafft.


Hier traf der FC Marl auf GW Darmstadt, in der Vergangenheit ein immer unangenehmer Gegner. 
Allerdings hatten sie heute keine Chance. Zu groß war die Überlegenheit unserer Mannschaft. 
Das 1:0 war schon ein Treffer Marke „Geniestreich“ Patty Walter. Er sah, das der Torwart spekulierte ,Patty würde einen langen Querpass spielen. Er entschied sich aber kurzerhand anders und schlenzte die Pille aus gut 25 ins Tor. Marcel Bremer erzielte noch seinen dritten Treffer an diesem Tag und auch der „Lange“ Feldmann erzielte sein Tor. Endstand 3:0.


Von Anfang an war eigentlich klar: Der Turniersieg geht nur über den Gast, oder den Gastgeber 
Und so war es dann auch. Das Finale hieß SG Arheilgen – FC Marl. 
Diesmal war der Gast aber hellwach. Hatten uns im Gruppenspiel noch die beiden Stürmer geärgert, so wurden sie im Endspiel von Fliese  und Irek regelrecht aufgefressen.
Das Spiel hätte eigentlich schon nach regulärer Spielzeit für uns entschieden werden müssen. Die besseren Chancen waren da. Dennoch endete es 0:0. Es kam zum Duell vom Punkt.


Die beiden ersten Neunmeter wurden von Fliese und Marcel leider versemmelt, aber Ave hielt uns mit zwei gehaltenen im Rennen. Das 1:0 der Arheilger konnte Marc P. eiskalt ausgleichen. Auch das 2:1 der Gastgeber  konnte Patty zum 2:2 egalisieren. Als dann der fünfte Schütze der Darmstädter am überragenden Marler Keeper scheiterte, lag es am Capitano Irek höchstpersönlich.
Und er lieferte: Abgebrüht verlud er den Torwart. Danach war nur noch feiern angesagt.
Auch wenn die Darmstadtfahrt immer ein Highlight der Saison ist, so ist es natürlich umso schöner dabei noch erfolgreich zu sein . Der Dank gilt an alle, die diese Fahrt wieder einzigartig gemacht haben.

Dabei waren:

Ave, Andre, Volker, Marc, Olschi,  Sandra L, Sandra B, Kalle, Irek,  Zehner, Nenja, Gerda, Berni, Böhnchen, Marcel, Walla, Muffi,  Wünne, Sabrina, Langen, Helmi, Detlef, Karin, Schorsch, Marion, Fliese, Thommy und Robin.

Siegerehrung
Pure Freude
Abschied
X