FC Marl 2 wird beim eigenen Jubbiläumsturnier Zweiter.

Wie auch im Vorjahr war der Gastgeber im Endspiel nur zweiter Sieger. Diesmal kam der Gegner allerdings aus Sinsen. Im letzten Jahr war es der TSV.

Aber der Reihe nach. Das traditionelle Frühlingsturnier stand heuer unter einem besonderen Stern. Die Freundschaft mit der SG Arheilgen, einem Vorort von Darmstadt jährte sich zum 25 sten mal.

Was 1983 noch unter der Flagge vom VFL Drewer eher zufällig begann, sollte tatsächlich zweieinhalb Jahrzehnte mit einem gegenseitigen Besuch fortlaufend Bestand haben. Nicht immer eine Selbstverständlichkeit in der heutigen Zeit.

Da man auch noch in der Vorrunde in eine Gruppe gelost wurde, nutzte man die Gelegenheit um vor dem direkten Aufeinandertreffen, den Darmstädter Kollegen ein T-shirt mit einer 25 auf der Brust und einer sich reichenden Hand mit den Vereinslogos der beiden Mannschaften zu überreichen.

Das Spiel im Anschluss verlief dann etwas unruhiger, da die Arheilger einen gegebenen Strafstoss nicht ganz nachvollziehen konnten. Als dann noch Michi Döll den abgewehrten Ball des Keepers zum 1:0 verwandelte waren sie erst recht sauer. Ihrer Meinung nach war der Marler viel zu früh in den Strafraum gelaufen. Sei es drum. Dies war gleichzeitig der Endstand.

Im Spiel zuvor hatte der FC schon gegen Stuckenbusch mit 3:2 mehr schlecht als recht gewonnen. Tore: Drews (NM), Döll und Schröder.

Auch in der dritten Partie mühte man sich ziemlich ab, um die Langenbochumer mit 2:1 zu besiegen. Hier konnte sich erneut David Schröder in die Torschützenliste eintragen.

Das zwischenzeitliche 2:0 erzielte Rafael (Muffi) Winnicki.

Im letzten Gruppenspiel reichte ein 1:1 gegen die Hammer Löwen für den Gruppensieg. Auch wenn es den einzigen Punktverlust in der Gruppe bedeutete, war es dennoch das beste Spiel bis dato.

Dem frühen 1:0 durch Döll folgten mehrere schön herausgespielte, sehr gute Chancen. Dennoch konnten die Hammer durch einen berechtigten Neunmeter kurz vor dem Ende ausgleichen.

Im Halbfinale traf man auf den erwähnten Vorjahresfinalisten vom Loekamp. Auch hier war man die tonangebende Mannschaft, kam aber über ein 0:0 nicht hinaus.

Ein Neunmeterschießen mußte die Entscheidung bringen. Hier wemste der Lange, Daniel Feldmann die Murmel so heftig in die Maschen, so das Keeper Björn Schneider auch am nächsten Tag noch die Ohren geklingelt haben müssen. TSV hatte schon vor Feldmann verschoßen und traf auch mit dem zweiten Neuner nur den Pfosten. David Schröder, als zweiter Schütze des FC verwandelte sicher und somit war der Gastgeber schon im Endspiel.

Der TuS 05 Sinsen war schon in der Vorrunde souverän als Gruppensieger hervorgegangen und hatte im Halbfinale den SC Marl Hamm, ebenfalls nach Neunmeterschießen besiegt.

Das Spiel war sehr ausgeglichen und hätte der FC Marl gewonnen, wäre es auch ok gewesen. Hat er aber nicht. Die Sinsener gingen nach fünf Minuten in Führung und verteidigten diese bis zum Schluss.

Ein Konter bedeutete zudem kurz vor dem Ende das 0:2. Herzlichen Glückwunsch und auf ein neues im nächsten Jahr.

Der FC konnte mit dem Turnierverlauf sehr zufrieden sein. Bei herrlichem Sonnenschein wurden wieder einige Anekdoten aus der Vergangenheit zum Besten gegeben.

FC Marl:

Onat, Feldmann, Patoka, Plitzko, Klimesch, Wendler, Müller, Döll, Schröder, Drews und Winnicki.

Außerdem halfen bei unseren Gästen aus Arheilgen Michael Weber und Udo Gotink aus

Tore:

gegen:Stuckenbusch: Drews (Neunmeter), Döll, Schröder

SG Arheilgen          : Döll

BW Langenbochum : Schröder, Winnicki

SC Hamm                 : Döll

TSV Marl Hüls         : Feldmann, Schröder

 

X