Deutlicher Sieg für FC Marl 2

Westfalia Buer – FC Marl 2    0:6 (0:3)


Einen klaren 6:0 Erfolg brachte der FC Marl 2 am Samstag aus Gelsenkirchen mit nach Hause.Aber das war gar nicht so einfach, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Man machte nur immer zum richtigen Zeitpunkt die Tore.

Zu Beginn des Spiels übernahm der Gastgeber sofort die Initiative, war zwar nicht zwingend bestimmend, aber doch leicht feldüberlegen mit mehr Ballbesitz. Und wenn Dirk Gardhoff nach acht Minuten nicht sein ganzes Können aufgeboten hätte, wäre die Partie womöglich in eine andere Richtung gelaufen. Einen Querpaß in den Sechzehner konnte ein Gelsenkirchener annehmen und schlenzte den Ball ins rechte untere Toreck, doch Gardhoff tauchte wie eine Katze ab und lenkte die Pille noch zur Ecke.

Aber nun zur effizienten Torausbeute der Marler:Der zweite Eckstoß vom FC, nach gut zehn Minuten wurde von Patty Walter getreten und von Christian Müller an den Pfosten geköpft. Den abprallenden Ball beförderte wieder Mülli vor das Tor, wo Hüseyin Öztürk vollstreckte und somit seinen ersten Treffer im Dress der blau schwarzen erzielte. Keine drei Minuten später setzte sich Thommy Drews im Sechzehnmeterraum durch und schloss mit einem strammen Flachschuss ins linke Eck, zum 0:2 ab.

Drews war auch in  der nächsten erwähnenswerten Szene der Hauptakteur – leider in tragischer Form. Nach einem Zweikampf mit einem Gegenspieler fiel er unglücklich auf seine Hand und kugelte sich dabei den Mittelfinger aus. Hört sich im ersten Moment nicht so schlimm an, so bot sich aber den anwesenden Augenzeugen ein nicht so angenehmes Bild. Er musste mit einem Krankenwagen ins naheliegende Bergmannsheil geliefert werden. Auch im nachhinein von hier aus noch einmal gute Besserung, Thommy.

Nach einer Unterbrechung von 10 Minuten ging das Spiel recht unspektakulär weiter, dafür kurz vor dem Pausenpfiff aber mit einem Tor der Marke „traumhaft“. Marcel Bremer bekam einen Ball in halbrechter Position zugespielt, lief noch ein paar Schritte zur Mitte und zog aus gut 25 Metern ab. Die Fackel bekam genau die richtige Flugbahn und schlug im linken oberen Torwinkel ein. 0:3

Auch nach der Pause merkte man dem Gastgeber an , das sie nicht gewillt waren, zu verlieren. Nun war wieder Gardhoff an der Reihe.Zwei mal innerhalb kürzester Zeit parierte er hervorragend. Jetzt aber machten es die Jungs von der Hagenstrasse geschickt. Sie lauerten auf Konter. Und die nutzten sie.Patty Walter startete einen Sololauf von der Mittellinie. Kurz vor dem Sechzehner steckte er den Ball zum mitgelaufenen Bremer durch. Dieser schob ihn wiederum uneigennützig in die Mitte, wo Frank „Pelle“ Pelster keine Mühe hatte zum 0:4 einzuschieben.

Die beiden letzten Treffer gehörten dann dem Wirbelwind Walter. Hatte er beim 0:5 noch Glück, als er einen Befreiungsschlag des Torhüters abblockte und der Ball dabei von seinen Schienbeinen ins Tor trudelte , so war das 0:6 wieder „Marke“ Walter. Unnachahmlich zog er seine Bahnen , spielte nach drei, vier Gegenspielern auch noch den Torwart aus und schob zum 0:6 Endstand ein. Ein absolut ansehnliches Spiel der Marler gegen einen aber auch guten und fairen Gegner.
FC Marl:

Gardhoff, Simon R., Thaele, Öztürk, Wendler, Müller, Issaoui, Kokoschka, Dietrich, Thiemann, Drews, Bremer, Pelster, Walter
Tore:

0:1 Öztürk   

0:2 Drews         

0:3 Bremer         

0:4 Pelster         

0:5 Walter         

0:6 Walter 

X