Alte Herren: Ü50 erneut siegreich

FC MARL Ü50 – FORTUNA BOTTROP Ü45/Ü50  5:1 (3:0)

-Bericht von Jupp Uhlenbruch-
Spielen die Oldies des FC Marl gegen Fortuna Bottrop, ist es zumeist eine enge Kiste, auf den Ausgang einer Partie kann man eigentlich keine sichere Wette abschließen, oftmals erscheinen nur Nuancen über den Spielausgang. Am Samstag jedoch sollte es etwas anders kommen, der FC besiegte die Gäste aus der Ruhrmetropole verdient und recht deutlich, vielleicht mit einem Tor zu hoch.
Bereits nach fünf Minuten hatte Jörg Overdieck die Führung auf dem Kopf, als er eine Flanke von Frank König freistehend am Tor vorbeiköpfte, hier hatte der gute „O“ Zeit genug, den Ball anzunehmen. Der Minutenzeiger hatte sich nicht einmal zwei Umdrehungen weitergedreht, als Martin Seiler auf der linken Seite zunächst den gegnerischen Keeper ausspielte, kurz in die Mitte passte, wo Frank Tollkamp die Kugel aus kurzer Distanz über die Linie bugsierte. Keine Frage, mit einer frühen Führung im Rücken lässt es sich immer befreit aufspielen, die Marler beherrschten die Szenerie und in der 14.Minute klingelte es zum zweiten Male im Bottroper Kasten, als Martin Seiler, sicherlich der überragende Mann in der ersten Hälfte, eine Ecke vors Tor schlug, Jörg Overdieck sich zum Kopfball hochschraubte und zum zweiten Treffer einnickte. Der Kopfball, der sich als Bogenlampe in die Ecke des Gästegehäuses senkte, erschien allerdings nicht wirklich unhaltbar. Von Bottrop war nicht viel zu sehen, man kombinierte zwar gefällig, aber vor dem 16er des Marler Tores war zumeist Feierabend und was dann mal auf das Tor von Dirk Gardhoff kam, war dann doch relativ harmloser Natur, ergo dachte sich der gute Dirk, nimmst Du Dir mal den Schalker Keeper Fährmann zum Vorbild und versuchst die Sache etwas spannender zu gestalten. Also spielte er seinen Abwehrchef Kalle Heimbruch an, während dieser gleich von zwei Leuten angelaufen wurde und auch prompt den Ball verlor. Das aus diesem Geschenk Gardhoffs kein Gegentor resultierte, war wohl eher dem Unvermögen der gegnerischen Angreifer als eigenem guten Abwehrverhalten geschuldet…ansonsten bot Dirk Gardhoff allerdings eine gewohnt gute Leistung und hielt seinen Kasten sauber. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel war es dann erneut Martin Seiler, der einen Traumpass auf Frank König spielte, der mutterseelenallein stand, den Ball noch annehmen konnte, um dann überlegt zum dritten Tor der Gastgeber einzuschieben. Mit einem lockeren 3-0 im Rücken ging man in die Pause.
Sehr kurz nach Wiederanpfiff hatten die Gastgeber die nächste Chance, als der dieses Mal als Stürmer aufgebotene Rolf Kempf nach schönem Zuspiel von Frank König aus kurzer Distanz am Bottroper Goalie scheiterte. Alles schien auf einen mehr als deutlichen Sieg hinzudeuten, aber weit gefehlt…der FC ließ im Gefühl des sicheren Vorsprungs die Zügel mehr und mehr schleifen, überließ dem Gast die Initiative, der sich auch prompt anschickte, das Heft des Geschehens mehr und mehr in die Hand zu nehmen. Es häuften sich die Aktionen vor dem Marler Gehäuse, ein zählbarer Erfolg wollte sich aber zunächst nicht einstellen, Dirk Gardhoff konnte seinen Kasten noch sauberhalten…bis zur 50.Minute, als ein Angreifer durch die FC-Abwehr marschierte – die Verteidiger befanden sich scheinbar alle im Tiefschlaf – und ungehindert an Gardhoff zum Anschlusstreffer einschoss. Das Spiel drohte nun zu kippen, Bottrop bestimmte mehr und mehr das Spielgeschehen, allerdings waren sie vor dem Tor doch mitunter etwas zu harmlos und so kam es so, wie es im Fußball oftmals kommt. Thomas Bunte, kurz nach dem Wiederbeginn eingewechselt, spielte auf der rechten Seite zwei Abwehrspieler aus, legte wohlüberlegt in die Mitte ab, wo Berthold Grunenberg heranrauschte und das Leder mit rechts unhaltbar in die lange Ecke knallte…ein tolles Tor, welches sich „Bertie“ mehr als verdient hatte. Bottrop war nun endgültig geschlagen, hatte zunächst noch Glück, als Martin Seiler einen Ball aus 20 Metern ans Lattenkreuz knallte, musste dann aber doch in der letzten Spielminute noch den fünften Treffer schlucken. Thomas Bunte war es erneut, der sich auf der rechten Seite durchsetzte, im Strafraum aber unsanft von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Martin Seiler souverän zum 5:1-Endergebnis.
Unter dem Strich natürlich ein souverän erscheinender Sieg, der allerdings um ein Tor zu hoch ausgefallen ist. Die Mannschaft hat nun im dritten Spiel den dritten Sieg eingefahren, so gut ist man wohl noch nie in eine Saison gestartet, allerdings sollte sie noch lernen, einen sicheren Vorsprung auch locker zu verwalten und sich nicht durch diverse Nachlässigkeiten im zweiten Durchgang noch selbst in Gefahr zu bringen.

Aufstellung:D.Gardhoff, R.Kempf, R.Simon, K.Heimbruch, F.Tollkamp, M.Seiler, F.König, T.Bunte, K.Simon, V.Kuzaj, M.Weber, B.Grunenberg, T.Bunte

Tore:
1-0 F.Tollkamp
2-0 J.Overdieck
3-0 F.König
3-1
4-1 B.Grunenberg
5-1 M.Seiler (Elfmeter)

X