Alte Herren: Ü50 besiegt SV Bossendorf mit 9:1

FC Marl – SV Bossendorf 9:1 (3:1)

Während andere am Abend des 05.Dezember fleißig die Stiefel putzten und vor die Tür stellten, traf sich die Ü50 zum letzten Spiel des Jahres 2018.
Dem aufmerksamen Beobachter boten sich im Vergleich zum Vorjahr einige Dublizitäten: Zum einen war wieder der SV Bossendorf zu Gast, erneut man spielte auf dem ungeliebten Hauptplatz und – dies darf man an dieser Stelle vorwegnehmen – der Gegner wurde mit einer ordentlichen „Packung“ nach Hause geschickt. Hieß es vor Jahresfrist noch 9:2, siegte man heuer mit 9:1 und sorgte für einen erfolgreichen Jahresabschluss.
Personell musste „Coach“ Jupp Uhlenbruch vor dem Spiel eifrig improvisieren. Diverse Spieler sagten kurzfristig ab, sodass Jupp Glatz und Schlussmann Sascha Heimbruch in letzter Sekunde nachnominiert wurden und Ihr Debüt im Ü50-Dress gaben.
Leider erschien der angesetzte Schiedsrichter nicht (war wahrscheinlich ebenfalls beim Stiefelputzen), somit erklärte sich Jupp Uhlenbruch bereit, in die Rolle des Unparteiischen zu schlüpfen. Ein Einsatz, den man sich im Nachhinein sogar hätte sparen können. Nicht eine einzige strittige Situation gab es während der gesamten 70 Minuten zu bewerten und nicht ein einziges Foulspiel war zu ahnden. Chapeau diesbezüglich an beide Mannschaften!
Die erste Chance des Spiels sollten die Gäste besitzen, doch Keeper Sascha Heimbruch verhinderte das fast schon sichere 0:1 mit einer glänzenden Fußabwehr (6.).
Die Marler Hintermannschaft schien noch nicht ganz bei der Sache, denn nur wenig später stand erneut ein Gegner freistehend vor dem Marler Gehäuse, doch auch hier war Sascha Heimbruch reaktionsschnell (8.). Ein Spiegelbild dieser Situation ereignete sich nur eine Zeigerumdrehung später auf der anderen Seite, doch Karlo Simon blieb hier ebenso erfolglos (9.). Sekunden später machte es Letztgenannter aber besser. Nach Vorarbeit von Thommy Bunte versenkte er den Ball im rechten Eck zur 1:0-Führung (10.).
Danach gab es dann leider diverse Hiobsbotschaften: Gleich 3 Marler Spieler beklagten mehr oder minder schwere Blessuren. Für Thomas Bunte war kurz darauf das Spiel beendet, bei Jörg Overdieck und Frank Tollkamp sah es kurzfristig ebenfalls nicht gut aus. Sie benötigten eine schöpferische Pause, für beide ging es aber glücklicherweise im weiteren Spielverlauf weiter. Dennoch musste reagiert werden und man konnte sich glücklich schätzen, dass sowohl Volker Kuzaj als auch Berni Wendler nach ihrem AH-Training auf dem Nebenplatz spontan in die Bresche sprangen und kurz vor dem Seitenwechsel zur Verfügung standen. Vielen Dank an dieser Stelle!!!
Das Spiel sollte natürlich trotz allem weitergehen und das Tor sollte die nötige Ruhe bringen. Mehr und mehr übernahm man die Spielkontrolle und hatte auch die nächste Möglichkeit. Doch ein Schuss von Frank Tollkamp mit der Fußspitze landete nur am Außennetz (14.).
Jetzt schien man den Gegner vollends im Griff zu haben, aber wie so oft sollte es mal wieder anders kommen. Ein gegnerischer Spieler nahm einfach mal Maß und sein strammer Schuss landete am Innenpfosten und von dort im Marler Gehäuse. Zugegebenermaßen ein schönes Tor (20.)!
Dies schien wie ein Wecksignal für den FC, denn fortan spielten nur noch die Hausherren.
Erst wurschtelte sich Karlos Simon durch diverse Bossendorfer Abwehrbeine und traf aus kurzer Distanz mit der Pike (28.). Wenig später spielte Martin Seiler einen tollen Pass auf Jupp Glatz, der legte das Spielgerät quer und Siggi Meger erzielte das 3:1 (30.). Eine Kopie dieser Aktion hätte kurz darauf sogar das 4:1 gebracht, doch dieselben Protagonisten entschieden sich für das eine „Schleifchen“ zu viel. (31.). So musste man sich kurz vor dem Seitenwechsel erneut beim Marler Schlussmann Sascha Heimbruch bedanken, der mit viel Glück und Geschick den Anschlusstreffer verhindern konnte und dafür sorgte, mit einem beruhigenden 3:1 in die Halbzeitpause gehen zu können.
Der zweite Durchgang begann zunächst schleppend, die erste Chance brachte allerdings direkt den nächsten Treffer. Eine Flanke von Martin Seiler von der rechten Seite verwertete Jörg „O“ Overdieck“ sehenswert per Direktabnahme zum 4:1 (42.).
Jetzt brachen bei den Gästen alle Dämme und die FC-Tormaschinerie lief auf Hochtouren.
Erst legte Siggi Meger auf Berni Wendler, der den Ball aus 10 Metern überlegt ins rechte Eck setzte (45.), dann legte Frank Tollkamp mustergültig auf Siggi Meger, der keine Mühe hatte einzuschieben (47.) und kurz darauf folgte das schönste Tor des Tages. Berni Wendler passte auf Jupp Glatz auf der rechten Seite und dieser setzte Siggi Meger exzellent in Szene, der somit das Ergebnis binnen weniger Minuten auf 7:1 schraubte (50.).
„Kommt zurück, das hat keinen Sinn mehr!“, hisste ein Bossendorfer Spieler verbal die weiße Fahne und Beobachter Jupp König brachte es gleichzeitig wie so oft auf den Punkt: „Die haben heute so viel Chancen wie Schweine beim Metzger – keine!!!“.
Die Maßnahme der Bossendorfer schien allerdings zu fruchten, denn bis kurz vor dem Schlusspfiff sollte nicht mehr viel passieren. War Keeper Sascha Heimbruch während der gesamten zweiten Halbzeit nahezu beschäftigungslos, gab es auf der anderen Seite lediglich eine nennenswerte Aktion, als ein Schuss von Martin Seiler am Außenpfosten endete (58.).
Das Spielende sollte es dann aber nochmal in sich haben. Erst landete ein eher harmloser Schuss von Karlo Simon mit Unterstützung vom gegnerischen Schlussmann im Netz (68.), Sekunden später traf Karlo Simon nur den Pfosten (70.). Den Schlusspunkt im wahrsten Sinne des Wortes setzte Jupp Glatz, der einen strammen Schuss von Martin Seiler direkt vor dem Torwart stehend unhaltbar abfälschte.
Am Ende stand somit ein deutlicher Sieg gegen eine Mannschaft, die nicht so schlecht war, wie es das Ergebnis aussagt. Vielmehr schien ihr, wie auch im Vorjahr, im zweiten Durchgang die Puste auszugehen, aber daran kann man ja bekanntlich arbeiten 😉
Das Fußballjahr 2018 ist somit beendet, das letzte Highlight bildet am nächsten Wochenende die Weihnachtsfeier, wo der eine oder andere nochmal richtig Gas geben kann!!!

Tore:
1:0: K.Simon
2:1: K.Simon
3:1: S.Meger
4:1: J.Overdieck
5:1: B:Wendler
6:1: S.Meger
7:1: S.Meger
8:1: K.Simon
9:1: J.Glatz

Aufstellung: S.Heimbruch, K.Heimbruch, F.Tollkamp, M.Seiler, M.Höfner, J.Overdieck, S.Meger, K.Simon, J.Glatz, T.Bunte, B.Wendler, V.Kuzaj

X