Alte Herren: Schwache Leistung der Ü50 in Bottrop

Fortuna Bottrop Ü45 – FC Marl Ü50  2:1 (0:0)
 
-Bericht von Jupp Uhlenbruch-

Eine recht überschaubare Leistung zeigte die Ü50 im Spiel bei der Ü45 von Fortuna Bottrop, schaffte man es beispielsweise nicht in knapp 80 Minuten drei herausgespielte Torchancen zu kreieren.
Dabei hatte es eigentlich gut begonnen, denn bereits nach acht Minuten besaß Dieter Thies die erste Torchance für die Gäste, als er eine Hereingabe von Michael Schabio aus knapp zehn Metern mit seinem schwächeren rechten Fuß über das Gebälk donnerte, hier hätte der gegnerische Keeper wohl keine Abwehrchance gehabt.
Der FC kam also gut ins Spiel, diktierte das Geschehen, ohne aber zwingende Torchancen herauszuspielen, einzig Martin Seiler versuchte es immer wieder mit Fernschüssen, die allerdings von Bottrops gutem Torhüter allesamt pariert wurden und das einzige Mal als der FC endlich jubeln durfte, war, als Peter Kluge nach einer Ecke den Ball aus kurzer Distanz über die Linie bugsierte…leider versagte der Schiedsrichter diesem Tor die Anerkennung, angeblich soll Kluge im Abseits gestanden haben, obwohl sich, quasi auf der Torlinie stehend, noch ein Abwehrspieler Bottrops befand.
Im Laufe dieser ersten Hälfte, die irgendwie so dahinplätscherte, weil auch Bottrop keine Torchancen besaß, wurde das Spiel immer zerfahrener, beide Seiten „glänzten“ mit Fehlpässen, beide Abwehrreihen ließen wenig zu.
Mit einem 0-0 ging es in die Pause, in der Dieter Thies süffisant anmerkte, es sei ein typisches 0-0-Spiel, in der möglicherweise die Mannschaft verliert, die den einen entscheidenden Fehler macht…er sollte leider mit seiner Aussage richtig liegen, denn in Minute 55 schlug Bottrops Abwehr einen Ball lang nach vorne, Rolf Kempf sah den aus dem Tor stürmenden Dirk Gardhoff nicht, als er den Ball mit dem Kopf zu Gardhoff zurückspielen wollte und legte die Kugel über den FC-Keeper hinweg zur Führung der Fortunen ins Netz…denkbar ungünstig.
Die Marler versuchten nun das Spiel offensiver zu gestalten, man wollte Druck aufbauen, aber wenn man die Abwehr etwas entblößt, muss man immer damit rechnen, sich einen Konter einzufangen, so geschehen in der 55.Minute, als der erste schöne Angriff der Gastgeber über deren rechte Angriffsseite sofort von Erfolg gekrönt war, die flache Hereingabe fand einen Bottroper Angreifer, der die erste und einzige wirkliche Torchance der Gastgeber mit dem 2-0 abschloss.
Ein wenig grotesk mutete dieses Ergebnis schon an, Bottrop hatte eine Torchance und führte mit zwei Toren Unterschied, der FC war ein wenig mehr um das Spiel bemüht, allerdings agierte man zu unentschlossen.
Man kann der Mannschaft nicht vorwerfen, dass sie nicht versucht hat, das Ruder noch herumzureißen, allerdings gibt es Tage, da spielt man stundenlang, etwas wirklich Produktives kommt dabei dann aber nicht heraus…so war es bei diesem Spiel.
Zwar hatte Tommy Bunte noch eine Torchance, sein Schuss wurde jedoch vom Goalie der Gastgeber pariert, und auch Jörg Overdieck hatte zwei bis drei Kopfballchancen, aber so richtig zwingend war das alles nicht, was man am heutigen Tage auf die Beine stellte.
So mussten dann die Bottroper selbst für den Marler Treffer herhalten, als ein Abwehrspieler eine Ecke von Martin Seiler ins eigene Tor abfälschte, um allerdings noch einmal richtig Druck auf den Gegner aufzubauen, reichten sowohl Zeit, als auch die Mittel nicht aus und so pfiff der Schiedsrichter -nicht immer einer der Sichersten seiner Zunft- das Spiel schließlich ab…der FC Marl hatte ein Spiel auf recht geringem Ü50-Niveau mit 1-2 gegen einen Gegner verloren, der nicht wirklich besser, allerdings am Ende mit ein bisschen mehr Glück ausgestattet war, was aber die etwas dürftige Leistung der Mannschaft nicht beschönigen sollte.
 
Aufstellung: D.Gardhoff, R.Kempf, R.Simon, K.Heimbruch, F.Tollkamp, J.Overdieck, M.Seiler, P.Kluge, D.Thies, T.Bunte, M.Schabio, R.Hitzel, B.Grunenberg, T.Heidenreich
 
Tore:
1-0 R.Kempf (Eigentor)
2-0
2-1 Eigentor
X