Alte Herren 1: Missglückte Titelverteidigung in der Halle

Kurz nach Mitternacht stand der neue Hallen-Stadtmeister fest. Durch eine unglückliche, aber nicht unverdiente 1:3-Finalniederlage gegen den SC Marl-Hamm zog der FC Marl den Kürzeren und muss sich somit nach dem Titelgewinn im Vorjahr mit dem Vize-Titel begnügen. Am Ende überwog die Enttäuschung, obwohl man ein bärenstarkes Turnier gespielt hatte.
Gleich zu Beginn des Turnieres traf man im Bruderduell auf den FC Marl 2, der sich aber nicht wie erwartet zum Stolperstein erweisen sollte. Mit einer konzentrierten Leistung siegte man souverän mit 2:0. Den ersten Treffer erzielte Thomas Bunte nach 5 Minuten mit einem verdeckten Schuss ins kurze, rechte Eck. Ibo Gülgün verpasste im Anschluss gleich zweimal, das 2:0 zu markieren, doch Sebastian Thiem machte es zwei Minuten vor dem Ende besser und traf mit einem strammen Schuss ins lange Eck.
Gegen den VfB Hüls 1 ging es dann deutlich enger zu. Der VfB hatte mehr Spielanteile und zahlreiche Torchancen. Nach 8 Minuten konnte man sich einzig bei Torhüter Christian Meyering bedanken, der allein in dieser Spielminute seine Truppe durch drei Glanzparaden im Spiel hielt. Direkt im Gegenzug erzielte Agron Arifaj das 1:0 und der FC konnte ein wenig aufatmen. Thomas Bunte konnte wenig später mit einem Schuss gegen die Laufrichtung des Hülser Schlussmanns den oft zitierten Sack zu machen.
Rein rechnerisch sollte nun nur noch ein einziger Punkt aus den restlichen beiden Gruppenspielen fehlen, um ins Halbfinale einzuziehen.
Dieses Vorhaben konnte gegen den SV Sickingmühle direkt umgesetzt werden. Schon nach 4 Minuten stand es 2:0. Erst spielte Andreas Janzen einen Eckball punktgenau auf Agron Arifaj, der am langen Pfosten nur noch einschieben musste, dann leistete Agron Arifaj die Vorarbeit für Thomas Bunte, der seinen dritten Turniertreffer erzielte.
Unrühmlicher Höhepunkt dieser Partie war die Aktion eines Sickingmühler Akteurs, der Andreas Janzen, ohne jegliche Chance den Ball zu spielen, gegen die Hallenwand „checkte“. Völlig unsportlich und hirnrissig. Für AJ ging das Turnier zwar weiter, er wird aber noch länger etwas von seinem lädierten Finger haben. An dieser Stelle „Gute Besserung!“.
Somit war man also vorzeitig für die Vorschlussrunde qualifiziert und es ging gegen den SC Marl-Hamm im letzten Gruppenspiel um den Gruppensieg. Hier siegte man souverän mit 4:0. Andreas Janzen sorgte für das frühe 1:0 nach Zuspiel von Thomas Bunte. Danach sorgte Ibo Gülgün mit einem Schuss mit der Pike in den rechten oberen Winkel vielleicht für das schönste Tor des Tages. In der Schlussminute sollten noch zwei weitere Treffer fallen. Erst bediente Agron Arifaj Andreas Janzen, anschließend traf er höchstpersönlich zum 4:0-Endstand.
Im Halbfinale wartete der TSV Marl-Hüls und es wurde wie erwartet eine spannende Partie. Die erste Chance sollte René Rembowicz bekommen, doch sein abgefälschter Schuss landete am Lattenkreuz. Nach 7 Minuten sollte der FC dann erstmals jubeln: Agron Arifaj zog mit der Pike ab und der Ball schlug im langen Eck ein. Doch die Freude währte nicht lange, denn im direkten Gegenzug konnte der TSV egalisieren. Danach hatte René Rembowicz nochmals Pech, als sein Distanzschuss nur den Pfosten traf. Andreas Janzen hatte dann den „1000-Prozenter“. Agron Arifaj legte quer und AJ vergab völlig freistehend aus der Kurzdistanz. Danach hatte dann der TSV mehrere Hochkaräter, doch sie scheiterten jeweils am glänzend aufgelegten Keeper Christian Meyering. Den Einzug ins Endspiel machten dann Agron Arifaj, der einen Eckball von Andreas Janzen direkt verwertete und Ibo Gülgün mit dem vorentscheidenden 3:1 perfekt.
Im anderen Halbfinale setzte sich der SC Marl-Hamm gegen den TuS 05 Sinsen nach spannendem Spielverlauf durch und folglich sollte es zu einer Neuversion des Vorjahres-Finales kommen.
Und es sollte durchaus kurios werden. Es dauerte keine Zeigerumdrehung, da gingen die Hammer Löwen mit 1:0 in Führung. Doch der FC hatte die passende Antwort parat: Andreas Janzen setzte sich mit einer tollen Einzelleistung vor dem Tor durch und bediente Agron Arifaj, der seinen 6.Turniertreffer und gleichzeitig das 1:1 erzielte. Mit diesem Ergebnis und immer wieder nervösen Blicken zur Hallen-Uhr ging es dann in die Schlussminuten und dort durften zunächst die Gegner jubeln. Necat Kocabacak wickelte sich in gewohnter Manier um seinen Gegenspieler und schob den Ball 90 Sekunden vor Schluss in Netz. Es folgte ein wütendes Anrennen des FC und dieses wurde tatsächlich durch einen Strafstoß 8,5 Sekunden vor der Schluss-Sirene nach einem Handspiel auf der Torlinie belohnt.
René Rembowicz schnappte sich das Spielgerät und setzte es rechts neben den rechten Torpfosten. Das anschließende 3:1 durch einen Schuss ins verwaiste Tor hatte nur noch statistischen Wert.
Sportlich fair gratulierte man dem Gegner zum errungenen Titel in der Hoffnung, es im nächsten Jahr wieder besser zu machen.
Mit seinen 6 Treffern avancierte Agron Arifaj zum Torschützenkönig des Turniers, als „wertvollster Spieler“ wurde Necat Kocabacak gewählt. Schade, dass die grandiose Leistung des Marler Torhüters Christian Meyering in keinerlei Hinsicht honoriert wurde. Das hätte er, ohne die Leistung der anderen Keeper schmälern zu wollen, verdient gehabt!

Ergebnisse und Torschützen:

Vorrunde:

FC Marl –  FC Marl 2              2:0 (T.Bunte, S.Thiem)

FC Marl – VfB Hüls 1             2:0 (A.Arifaj, T.Bunte)

FC Marl – SV Sickingmühle   2:0 (A.Arifaj, T.Bunte)

FC Marl – SC Marl-Hamm     4:0 (2x A.Janzen, I.Gülgün, A.Arifaj)

Halbfinale:

FC Marl – TSV Marl-Hüls  3:1 (2x A.Arifaj, I.Gülgün)

Finale:

FC Marl – SC Marl-Hamm 1:3 (A.Arifaj)

Kader FC Marl: C.Meyering, R.Rembowicz, A.Viehweg, M.v.d.Wülbecke, S.Thiem, A.Janzen, T.Bunte, I.Gülgün, A.Arifaj

X