Alte Herren: Ehm-Festival beim Sieg der Ü50

Fortuna Bottrop – FC Marl Ü50  1:3 (0:0)
-Bericht von Jupp Uhlenbruch-Zum zweiten Male innerhalb von vier Wochen ging die Reise für die Ü50 des FC-Marl zur Rheinbabenstraße nach Bottrop, um mit der dort ansässigen Fortuna die Klingen zu kreuzen.
Hatte man einen Monat zuvor nach sehr schwacher Leistung mit 1-2 den kürzeren gezogen, so wollte man diese Scharte unbedingt auswetzen, die Bedingungen um dieses Unterfangen zu realisieren, waren durchaus vielversprechend, immerhin hatten die Gastgeber nur zehn Leute zur Verfügung, so das man durchaus optimistisch ins Spiel gehen durfte…es sollte zunächst anders kommen.
Der Spielverlauf ähnelte dem zuvorgegangen Match doch sehr, zumindest aus Marler Sicht, denn die Mannschaft fand trotz ihrer numerischen Überlegenheit einfach nicht ins Spiel, ganz im Gegenteil, die Chancen um in Führung zu gehen, hatten ausschließlich die Gastgeber.
In der 14.Minute nach einer Ecke, als ein Bottroper völlig freistehend aus kurzer Distanz am Tor vorbeiköpfte, in der 21.Minute, als Frank Schulz, heute wieder anstelle des verletzten Dirk Gardhoff im Marler Gehäuse, einen Kopfball aus nächster Nähe abwehrte und auch den darauffolgenden Nachschuss in toller Manier parieren konnte.
Als kurz vor der Halbzeit Kalle Heimbruch ein Stockfehler unterlief, ein Angreifer mit dem Ball allein aufs Tor zulief und erneut Frank Schulz die Großchance zunichte machte, wusste man auf Marler Seite, bei wem man sich für den glücklichen Pausenstand bedanken durfte…eigene Angriffe unserer Mannschaft waren weitestgehend harmloser Natur, das ein oder andere Schüsschen auf das Tor der Bottroper durfte man wirklich nicht als Torchance bezeichnen, es konnte aus FC-Sicht nur besser werden.
 
Mit der Hereinnahme von Thomas Bunte änderte sich das Spiel nun.
Unsere Mannschaft war nun wesentlich präsenter, vor allen Dingen verstand man es nun den wieselflinken Stefan Ehm öfter in Szene zu setzen und so war es auch besagter Ehm, der für die Führung der Gäste verantwortlich zeichnete.
Nach einer Flanke des starken Horst Zühlke von der rechten Seite, entstand zunächst ein Wirrwar im Bottroper Strafraum, irgendwie gelang die Kugel nach einem Pressschlag zu Stefan Ehm, der aus drei Metern einköpfen konnte.
Nur wenig später hatte Kapitän Jörg Overdieck Pech, als sein Volleyschuss aus 15 Metern die Latte touchierte…das wäre sicherlich eine Option zur Wahl für das „Tor des Monates“ gewesen.
Nur zwei Minuten später sollte es dann aber doch klappen.
Siggi Meger spielte einen tollen Pass in den freien Raum, Stefan Ehm flitzte hinterher, lief allein aufs Tor zu und ließ dem gegnerischen Keeper keine Chance, keine Frage, der FC hatte das Spiel nun im Griff, ließ den Ball jetzt besser laufen, fand vor allen Dingen nun auch das Spiel über die Flügel.
In den folgenden fünf Minuten hatten die Marler drei weitere Großchencan, zum einen war es erneut Stefan Ehm, der allein aufs Tor zuflitzte, jedoch im Abschluss ein wenig zu lange zögerte, Bottrops Keeper konnte parieren, in den beiden folgenden Szenen sollte zum anderen Thomas Bunte die Hauptrolle spielen, als er erst mit dem linken Fuß den Ball an den Pfosten donnerte, um nur eine weitere Minute danach am Keeper zu scheitern.
Die Gastgeber ließen nun merklich nach, kamen aber dennoch zur ein oder anderen Möglichkeit, so musste Rüdiger Simon einmal in höchster Not vor einem einschussbereiten Angreifer klären, ein anderes Mal zischte ein Schuss eines Bottroper Stürmers knapp am Tor des FC Marl vorbei.
Für die endgültige Entscheidung sorgte dann erneut Stefan Ehm, der nach glänzendem Solo von Thomas Bunte, der zwei Gegenspieler aussteigen ließ, um dann messerscharf die Flanke vors Tor zu bringen, nur noch den Fuß hinhalten musste.
Kurz vor dem Abpfiff durften dann auch die Gastgeber noch jubeln, kamen zum mehr als verdienten Ehrentreffer, als nach einem Fehler im Marler Deckungsverbund ein Angreifer völlig frei vor Frank Schulz auftauchte und diesem keine Chance ließ.
Wenig später pfiff der Schiedsrichter, dem man leider gewisse Schwächen in der Auslegung der Abseitsregel zu unseren Ungunsten anlasten muss, die Partie ab.
Die Ü50 hat nach sehr sehr schwacher erster Hälfte, in der man es vor allen Dingen Frank Schulz zu verdanken hatte, dass man nicht deutlich in Rückstand geriet, im zweiten Durchgang noch die Kurve bekommen und sich für die 1-2 Niederlage im Hinspiel revanchiert…über das „Wie“ redet man in ein paar Tagen ohnehin nicht mehr, auch nicht darüber, dass der Sieg um mindestens ein Tor zu hoch ausfiel.
 
 
Aufstellung: F.Schulz, G.Preuß, C.Vandrey, K.Heimbruch, J.Overdieck, F.Kurschatke, F.Tollkamp, R.Simon, B.Wendler, S.Meger, S.Ehm, H.Zühlke, F.König, T.Bunte
 
Tore:
0-1 S.Ehm
0-2 S.Ehm
0-3 S.Ehm
1-3
X