Alte Herren 1: Ü40 zähmt Hammer Löwen

FC Marl – SC Marl-Hamm 9:2 (2:1)

Im Kreispokal-Viertelfinale der Ü40 kam es zur Neuauflage des diesjährigen Endspiels der Hallenstadtmeisterschaft im Februar. Personell konnte „Coach“ Pierre Riegermann nahezu aus dem Vollen schöpfen. Im Gegensatz zur letzten Pokalrunde fehlten Christian Damberg und Thomas Bunte, außerdem musste kurzfristig Torhüter Christian Meyering krankheitsbedingt absagen. Zum Kader stießen zusätzlich Christoph Kohn, Marc Flossbach und Jupp Glatz. Für die Position des Schlussmann stellte sich kein Geringerer als unser Präsi himself, Kalle Heimbruch, zur Verfügung. Und soviel sei vorweg genommen: Er machte seine Sache sehr sehr gut!
Dass es am Ende eine einseitige Partie wurde, danach sah es zunächst nicht aus. Zwar gingen die Gastgeber direkt mit dem ersten Torschuss durch Agron Arifaj nach drei Minuten in Führung, doch wer nun dachte, das Spiel sollte ein Selbstläufer werden, der sah sich schnell geirrt. Der Spielverlauf glich durchwegs dem gleichen Strickmuster. Der FC diktierte das Spielgeschehen und suchte Mittel gegen tiefstehende Gegner. Die Hammer Löwen agierten fast ausnahmslos mit langen Bällen auf ihren brandgefährlichen Stoßstürmer Nesat Kocabacak, doch der war während der gesamten 70 Minuten bei sämtlichen Defensiv-Akteuren gut aufgehoben. Nach 12 Minuten konnte er dennoch den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich erzielen und der SC sah sich in seiner Taktik bestätigt. Fünf Minuten später hatte Josef „Jupp“ Glatz seinen großen Auftritt. Im gegnerischen Strafraum düpierte er mehrere Gegenspieler gleichzeitig und passte mustergültig auf René Rembowicz, der zum 2:1 einschob. Bis zum Seitenwechsel passierte dann nicht mehr viel Nennenswertes. Der FC verpasste, diverse Überzahlaktionen erfolgreich abzuschließen und so ging es mit einer knappen Führung zum Pausentee. In Durchgang zwei blieb die taktische Marschrichtung beider Mannschaften gleich, doch es sollte sich auszahlen, dass die „Bank“ des FC sowohl quantitativ als auch qualitativ besser besetzt war. Es dauerte 10 Minuten, bis das erlösende 3:1 fallen sollte. Eine der zuvor erwähnten Überzahlaktionen schloss Dieter Thies, als alle mit einem Zuspiel rechneten, mit einem platzierten und verdeckten Schuss ins kurze Eck ab. Und als kurz darauf Ibo Gülgün nach einer grandiosen Einzelaktion (dem Gegenspieler müsste jetzt noch schwindelig sein) das 4:1 erzielte, war die Moral bei den Hammer Löwen gebrochen. Agron Arifaj sorgte wenig später für das 5:1 und René Rembowicz schraubte nach dem zwischenzeitlichen 2:5 mit einem Doppelschlag das Ergebnis in die Höhe. Vor allem das 6:2 ist nach einem doppelten Doppelpass mit Sebastian Thiem und Ibo Gülgün der Kategorie Sehenswert zuzuordnen. Sebastian Thiem und erneut Dieter Thies zeigten sich letztlich ebenfalls treffsicher und somit endete die zu jeder Zeit faire Partie beim Spielstand von 9:2. Der FC zieht somit ins Kreispokal-Halbfinale ein und trifft dort auf den Sieger der Partie TuS Henrichenburg gegen TuS 05 Sinsen.

Tore:
1:0: A.Arifaj
2:1: R.Rembowicz
3:1: D.Thies
4:1: I.Gülgün
5:1: A.Arifaj
6:2: R.Rembowicz
7:2: R.Rembowicz
8:2: S.Thiem
9:2: D.Thies

Aufstellung FC Marl: K.Heimbruch, Pi.Riegermann, M.v.d.Wülbecke, M.Flossbach, A.Viehweg, S.Thiem, R.Rembowicz, J.Glatz, C.Kohn, D.Thies, T.Heidenreich, I.Gülgün, A.Arifaj

X