Alte Herren 1: Erfolglos in Haltern

Wenn Coach Pierre Riegermann noch während des Turniers immer und immer wieder betont, dass „heute der größte Erfolg daran besteht, 12 Spieler aktivieren zu können“, deutet schon vieles darauf hin, dass sportlich nicht alles 100% rund lief beim Kleinfeldturnier des TuS Haltern.
Es waren offensichtlich die tropischen Temperaturen, die dazu führten, dass kurzfristig 3 Mannschaften absagten. Folglich blieben 9 Mannschaften übrig und man fand sich in einer Vierergruppe wieder. Eigentlich eine unspektakuläre Randnotiz, doch aufgrund der Tatsache, dass die ersten 4 Mannschaften einer Gruppe ins Viertelfinale einziehen sollten, eine nicht unwichtige Information.
Man hatte sich demnach bereits vor Beginn der Gruppenphase für die K.O.-Phase qualifiziert – da hat sich der Turnierplaner mal so richtig was einfallen lassen 😉
Die Vorrunde konnte folglich genutzt werden, um sich eine  gute bzw. vermeintlich bessere Ausgangsposition für das Viertelfinale zu verschaffen. Dies sollte aber nicht ansatzweise gelingen.
Im ersten Spiel traf man auf die Gastgeber vom TuS Haltern und man durfte gleich „spüren“, was an diesem Tag zu erwarten war. Neben einem spielstarken Gegner hatte man gleichzeitig mit ungewohnten Bedingungen zu kämpfen. Der Kunstrasenplatz hatte sich dermaßen aufgeheizt, dass man zeitweise das Gefühl hatte, die Fußsohlen würden glühen, so heiß war es.
Dies war allerdings mit Sicherheit nicht der Grund dafür, dass man Ende völlig verdient mit 0:2 als Verlierer den Platz verließ.
Ähnlich sah es im zweiten Spiel aus: Gegen den VfB Lünen war man relativ chancenlos und verlor auch hier völlig zurecht mit 0:1.
Aufgrund der anderen Ergebnisse stand man bereits vor dem letzten Gruppenspiel als Gruppenletzter fest. In diesem nun völlig bedeutungslosen Spiel gegen den FC 96 aus Recklinghausen konnte man dann zwar durch ein Tor von Sefa Cerik nach tollem Zusammenspiel mit Daniel Grabowski mit 1:0 in Führung gehen, verlor am Ende aber auch hier klar mit 1:3.

3 Spiele, 3 Niederlagen – als „Belohnung“ folgte nun das Viertelfinale gegen den Ersten der anderen Gruppe, den Duisburger SV.
Und es bahnte sich die große Überraschung an: Nach Zuspiel von Daniel Grabowski konnte Lukas Kozielski seine Farben mit 1:0 in Front bringen, doch auch hier schlich sich in den Folgeminuten der berühmte Schlendrian ein. Zwei Gegentreffer drehten das Spiel und der FC hatte nichts mehr entgegenzusetzen, obwohl man deutlich besser spielte, als in der Vorrunde.
Das Turnier gewann der VfB Lünen nach einem „Derbysieg“ im Finale gegen den Lüner SV.
Ein Dank gilt an dieser Stelle den Spielern, die sich bei den irren Wetterbedingungen zur Verfügung gestellt haben und dem mitgereisten „Anhang“.
 

Ergebnisse und Torschützen:

Vorrunde:

FC Marl – TuS Haltern       0:2
FC Marl – VfB Lünen          0:1
FC Marl – FC 96 RE            1:3 (S.Cerik)

Viertelfinale:

FC Marl – Duisburger SV  1:2 (L.Kozielski)

Aufstellung FC Marl: S.Heimbruch, A.Dolega, T.Pott, C.Schnibbe, K.Kramer, T.Heidenreich, H.Moussa, L.Kozielski, D.Thies, S.Cerik, D.Grabowski, A.Arifaj

X