AH 2 – Novum beim Jubliläumsturnier in Darmstadt.

(Bericht von Bernie Wendler)

Nachdem die SG Arheilgen schon vor gut sechs Wochen, zum 25. mal in die Bunastadt reiste und beim Kleinfeldturnier des FC Marl teilnahm, erfolgte wie immer an Fronleichnam der Gegenbesuch.

Hier kam es zu einem Novum der fast 50 jährigen, Arheilger Turniergeschichte. Das erste mal trat eine Mannschaft mit einer Frau an: Und das war der FC Marl.

Sandra Langenkamp, ihres Zeichen, Spielerin der ersten Damenmannschaft, trainiert schon seit einiger Zeit bei den AH 2 mit. Eine kurze Nachfrage beim Gastgeber und sie durfte mitspielen.

Mit 30 Personen trat man am frühen Morgen im großen Reisebus, die Fahrt nach Darmstadt an. Nach der üblichen ca vierstündigen Fahrt, dem kurzen Check in im Hotel und der freudigen, aber kurzen Begrüßung durch den Gastgeber, ging es auch gleich schon in die Kabine um sich für das erste Spiel fertig zu machen. In diesem wartete kein Geringerer, als die SG Arheilgen selbst.

Der FC Marl war zwar zahlenmäßig stark angetreten, die Spielstärke konnte man aber als ausbaufähig bezeichnen. Dennoch machten sie ihre Sache in diesem Spiel ordentlich. Das Ergebnis von 0:0 war ein Produkt von konzentrierter Abwehrarbeit.

Auch im zweiten Spiel hielt Hasan Onat seinen Kasten sauber. Wieder war auch hier die Verteidigung um Patoka, Klimesch und Weber immer Herr der Lage. Und es kam noch besser: ein Geistesblitz vom langen Feldmann brachte Nobby Dietrich in Position. Beim ersten Versuch scheiterte er noch am Keeper von TSG Darmstadt, aber im Nachsetzen versenkte er die Pocke unter frenetischem Beifall der Anhänger zum 1:0 Endstand.

Die Ausgangslage war hervorragend. Ein Unentschieden im abschließenden Spiel gegen die TSG Wixhausen und die Marler wären im Halbfinale. Da diese eigentlich auch die vermeintlich schwächste Mannschaft der Gruppe war, durfte man sich berechtigt Hoffnung machen. Leider zeigte der FC nun sein schwächstes Spiel und verlor durch einen Treffer kurz vor Schluß mit 0:1.

Im anschließenden Neunmeterschießen um Platz fünf und sechs hatte nun schon der Alkohol seinen gewissen Anteil, das der ein oder andere Schütze kaum oder gar nicht das Tor traf. Immerhin konnten Udo Meister, mit 62 Jahren ältester Spieler des Turniers und auch Raffael Winnicki ihre Schüsse verwandeln. Allerdings ließen die Schützen von Gräfenhausen, unserem Keeper Onat keine Chance.

Vor dem Halbfinale revanchierte sich der Gastgeber mit einem T Shirt für die Gäste aus Marl und Sandra Langenkamp wurde im Anschluss an das Turnier mit einem Sonderpreis für die erste teilnehmende Amazone ausgezeichnet. Danach ging es ab, wie man es immer gewohnt ist. Tolle Sache.

Spieler FC Marl:

Onat, Weber, Patoka, Dietrich, Klimesch, Kuzaj, Plitzko, Carsten, Wendler, Feldmann, Langenkamp, Meister, Winnicki, Thaele

Desweiteren fuhren mit:

Susanne, Sandra K., Romana, Diana, Ramona, Nenja, Sabrina, Curly, Kevin, Peter, Wünne, Böhnchen, Thommy, Robin, Zehner, Stefan

Torschützenkönig wurde Nobby mit einem Tor und zwei verwandelte Neunmeter von Udo Meister und Raffael Winnicki

 

X