Alte Herren: Ü50/1 UNTERLIEGT NACH TOLLER LEISTUNG UNGLÜCKLICH

SpVg Herten/SC Herten – FC Marl Ü50/1  5:3 (2:1)

 
-Bericht von Jupp Uhlenbruch-
Die 1.Runde des Kreispokal für Ü50-Mannschaften bescherte dem ersten Trupp der FC-Oldies – man hatte zwei Teams für diesen Wettbewerb gemeldet – ausgerechnet die SG Herten, so etwas wie der Geheimfavorit dieser Veranstaltung…Herten scheiterte im vergangenen Jahr erst im Finale an der SpVg Erkenschwick.
 
Mit nur acht Leuten im Kader reiste man zur Sportanlage „Am Paschenberg“, viele Akteure hatten aus unterschiedlichen Gründen passen müssen, somit standen mit Rudi Hitzel, Horst Zühlke und Siggi Müller sogar Akteure im Kader, welche ganz nahe der 60,teilweise sogar schon darüber sind.
Da Herten für ein Kleinfeldspiel sage und schreibe 14 Leute im Kader hatte, muss man sich bei hochsommerlichen Temperaturen an dieser Stelle nicht fragen, wer hier Favorit und wer mehr als krasser Außenseiter war.
Man hatte sich vorgenommen in der Abwehr sehr eng zu stehen, um nach vorne ggf. kleinere Nadelstiche zu setzen und so begann das Spiel auch sofort mit stürmischen Attacken Richtung Gehäuse von Dirk Gardhoff.
Herten war spielbestimmend, schnürte den Gast in deren Hälfte ein, jedoch zwingende Torchancen ergaben sich wenig, keine Frage, Rüdiger Krakau hatte seinen Defensivverbund gut im Griff.
Die erste Annäherung an Hertens Tor, hatte Michael Schabio, sein Schuss war allerdings nicht hart genug, so das der Goalie der Gastgeber keine Mühe hatte, den Ball abzuwehren.
Besser machte man es dann in Minute 17, als besagter Schabio nach einem Konter den völlig freistehenden Rudi Hitzel bediente, der die Kugel zur überraschenden Führung zum 0-1 ins Netz setzte.
Der Plan war aufgegangen…dachte man, denn nur drei Minuten später wurde Herten für seinen ständigen Dauerdruck belohnt, und konnte nach schönem Spielzug nicht nur den Ausgleich markieren, sondern zwei Minuten später, nach einer Unaufmerksamkeit in der Marler Abwehr, mit 2-1 in Führung gehen.
Leider verletzte sich Michael Schabio kurze Zeit später, und konnte nicht mehr weiterspielen, man hatte nun also nur noch fünf Feldspieler plus Torwart, und einen Auswechselspieler zur Verfügung…gegen diese Truppe aus Herten natürlich zu wenig.
Trotzdem hatte man kurz vor dem Pausenpfiff noch eine Riesengelegenheit, als Siggi Müller sich durchtankte, zwei Gegenspieler plus Torhüter aussteigen ließ, dann aber von einem zurückgeeilten 
Abwehrspieler eingeholt, und am finalen Torschuss erfolgreich gehindert wurde…das hätte der Ausgleich sein können.
Bereits jetzt war eigentlich klar, dem Dauerdruck der Gastgeber konnte man über die volle Distanz sicher nicht standhalten, dennoch bot man lange Zeit erfolgreich Paroli und ging eigentlich recht zufrieden in die Pause.
 
Was würde die 2.Hälfte bringen, wie lange würde die Kraft reichen war die Frage.
Die Antwort lieferte unsere Mannschaft kurz nach dem Wiederbeginn, als Rudi Hitzel und Volker Kuzaj die Hertener Defensive per Doppelpass aushebelten, und ersterer den 2-2 Ausgleich markieren konnte.
Was war denn das ?
Niemand konnte es so richtig fassen, die großen Außenseiter, personell arg gebeutelt, hatten tatsächlich dem großen Favoriten gezeigt, das man mit Mut, kampf und Ehrgeiz auch ein prinzipiell aussichtsloses Spiel offen gestalten kann.
Um dem ganzen die Krone aufzusetzen, schickte nur wenig später erneut Kuzaj mit einem langen Ball Siggi Müller auf die Reise, und dieser ließ dem Schlussmann der Gastgeber keine Chance…man war mit 3-2 in Führung gegangen, unglaublich.
Der Favorit strauchelte, wurde hektisch, Unmut machte sich breit, der Marler Plan war aufgegangen, so schien es.
Herten erhöhte noch einmal den Druck, Dirk Gardhoff stand unter Dauerbeschuss, hielt was zu halten war, jeder Spieler, auch wenn er mit den Kräften mittlerweile völlig am Ende war, warf sich in die Schüsse der Angreifer, Entlastung gab es kaum mehr, und irgendwann schafften die Hertener es tatsächlich den Ball zum 3-3 im Gehäuse der Marler unterzubringen, wenig später sogar zum vierten Mal…das Spiel war gedreht.
Wer nun glaubte, die FC-Oldies waren endgültig besiegt, sah sich getäuscht.
Die wirklich allerletzten Kraftreserven wurden mobilisiert, Horst Zühlke und Siggi Müller hatten Riesenchancen noch einmal den Ausgleich zu erzielen, ein Schuss von Volker Kuzaj, wurde vom Hertener Goalie noch soeben zur Ecke abgewehrt… der Mut und der Ehrgeiz des FC war bewundernswert, es hatte tatsächlich etwas heldenhaftes an sich.
Leider fiel irgendwann dann doch das fünfte Tor für die Gastgeber, nun war das Ding doch gelaufen, die restlichen Minuten spielte Herten sich die Kugel locker zu, die Gäste waren platt…wenig verwunderlich.
Als der Schiedsrichter die jederzeit faire Partie abpfiff, zollten die Hertener ihren Gästen viel Beifall, man hatte sich aus Marler Sicht viel Respekt und Anerkennung erarbeitet für eine Leistung, die im kämpferischen Bereich sicherlich ihresgleichen sucht.
Als chancenlos angereist, aber dennoch dem hohen Favoriten ein derartiges March zu liefern, ist aller Ehren wert, daher auch an dieser Stelle der Dank des Schreiberlings dieser Zeilen an die Mannschaft, die alles, wirklich alles gegeben hat.
Nach diesem Spiel kann jeder einzelne Protagonist zurecht sehr stolz auf sich sein, dass es am Ende nicht reichen sollte, ist wohl letztendlich nur dem quantitativ schwachen Kader geschuldet.
 
Chapeau FC Marl !!!
 
Lediglich einen Makel hatte diese Begegnung.
Es waren nur drei Fans aus Marl mit nach Herten gereist, um die Mannschaft zu unterstützen, eigentlich sehr schade, denn dieses Spiel und diese Leistung hätten größeren Zuspruch verdient gehabt.
 
Aufstellung FC Marl: D.Gardhoff, G.Preuß, H.Zühlke, R.Krakau, S.Müller, R.Hitzel, V.Kuzaj, M.Schabio
 
Tore:
0-1 R.Hitzel
1-1
2-1
2-2 R.Hitzel
2-3 S.Müller
3-3
4-3
5-3
X